Landtagswahl in Bayern

Gott sei Dank Die NPD hat sich selbst vom Stimmzettel gestrichen

NPD erleidet Rückschlag im Bundestagswahljahr

Die Landtagswahl im Freistaat Bayern wird Gott sei Dank ohne die NPD stattfinden. Die umstrittene Partei mit deren Anhängern ohne Haupthaar hat es im größten Landesverband verkackt, genügend Unterschriften für eine Bewerbung zur Kanditatur im gesamten Bayern zu sammeln.

In den Bezirken Oberbayern und in Unterfranken wurden die erforderlichen 2000 beziehungsweise 1027 Unterschriften nicht erreicht.

Für den Parteichef und deren Anhänger ist dies ein Rückschlag, trotzdem sind für diese Nachricht manche froh,  besonders im Jahr 2013 der Bundestagswahl. Der Vorsitzende nahm er sich selbst nicht aus der Verantwortung und ließ veröffentlichen, dass die Partei "nicht zuletzt an eigenen Fehlern gescheitert" sei. Bravo sog i.